Abschreibungen

Nebenkosten beachten beim Immobilie kaufen

Nebenkosten-beachten-beim-Immobilie-kaufen.jpg

Der Kauf eines Hauses erfordert für viele Menschen eine lange Zeit des Sparens, da eine Immobilie häufig nicht unter einem sechsstelligen Betrag zu erstehen ist. Doch viele Leute planen den Hauskauf auf den Cent genau, sodass dieser zwar kein Problem ist, aber unklar ist beziehungsweise vernachlässigt wird, wo weiteres Geld für die entstehenden Nebenkosten herkommen soll, wenn man eine Immobilie kaufen möchte. Daher wird in der Folge erklärt, welche weiteren Kosten beim Hauskauf berücksichtigt werden müssen, um nicht im Nachhinein unangenehm überrascht zu werden.

Kostenpunkte Makler & Co.

Einer der größten Kostenpunkte, die über den Hauskauf hinaus entstehen können, ist die Provision, die der Makler erhält, sofern er die Immobilie vermittelt hat. Je nach Makler wird ein teilweise fürstliches Honorar mit einer Höhe von drei bis etwa sieben Prozent des Kaufpreises fällig. Bei einer Immobilie, die beispielsweise für 200.000 Euro gekauft wird, sind dies bereits 6.000 bis 14.000 Euro. Ein ähnlich hoher Kostenpunkt kann durch den Umzug und eventuell neu zu kaufende Einrichtung und Möblierung entstehen. Diese Kosten können sehr stark variieren. Mit zwei und fünf Prozent des Kaufpreises handelt es sich hier um grobe Schätzungen.

Nebenkosten beim Immobilienkauf

Zu berücksichtigen ist darüber hinaus die Grunderwerbssteuer, die je nach Bundesland variieren kann. Sie ist bei etwa 3,5 Prozent anzusetzen, kann aber auch, je nach individueller Regelung des Landes, durchaus auch 4,5 oder gar fünf Prozent des Kaufpreises betragen. Auch durch den benötigten Notar und den Eintrag beim Grundbuchamt entstehen weitere Kosten, die mit etwa 1,5 Prozent des Kaufpreises zu Buche stehen. Komplettiert werden diese Kosten durch eventuelle Renovierungskosten, wobei die Höhe selbstverständlich stark vom Zustand der Immobilie abhängig ist, und dem ein oder anderen deutlich kleineren Kostenpunkt. Somit können sich die tatsächlichen Kosten beim Immobilienkauf auch ohne Renovierung problemlos auf 120 Prozent des Kaufpreises belaufen.

Weitere interessante Artikel rund um die Degressive AfA:

Abschreibung Immobilien - Wie die Abschreibung von Immobilien bewerkstelligen?
Degressive Abschreibung - Wissenswertes rund um die degressive Abschreibung
Abschreibung - Infos rund um die Abschreibung Allgemein
Renovierung der Hausfassade - wesentliches / wichtiges

Degressive-AfA.de

Über uns

Degressive-AfA.de
Wir bieten Ihnen hier auf Degressive-AfA.de aktuelle Infos und umfangreiches Wissen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Verbsserungsvorschläge. In unserem Blog erhalten Sie zudem tagesaktuelle Informationen.